Monatsarchive: Oktober 2011

Achse Steinfurt – Berlin steht
Hohe Erwartungen an die neue Hauptgeschäftsführerin des vfa

Fachtagungen dienen auch der Kontaktaufnahme beziehungsweise der Kontaktpflege. Birgit Fischer freute sich in Berlin über das Wiedersehen mit ihren Landsleuten Norbert Klapper (l.) und Reiner Krausse aus dem Kreis Steinfurt und bot die Zusammenarbeit an.Eine wiederum interessante Fachtagung des Verbandes Forschender Arzneimittelhersteller, der 18. in der Reihe der jährlich stattfindenden Veranstaltungen, erlebten Reiner Krausse von der Parkinson Regionalgruppe Kreis Steinfurt (Mitglied im Paritätischen) und Norbert Klapper vom Paritätischen im Kreis Steinfurt, die in Berlin stattfand. „Erste Erfahrungen mit dem AMNOG – Auswirkungen auf Patienten“, lautete das Thema. AMNOG steht für Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz, in Kraft seit Januar 2011. Seither müssen in einem präzise vorgegebenen Zeitrahmen Arzneimittel, die neu auf den Markt gebracht werden, auf deren zusätzlichen Nutzen (für Patienten!) gegenüber bereits auf dem Markt befindlichen Vergleichstherapien überprüft werden. Dem folgt die Entscheidung über die endgültige Zulassung und die Aushandlung des Preises, den die Krankenkassen dafür zahlen. Und dabei übernimmt der vfa am Verhandlungstisch eine bedeutende Aufgabe. Um die „Neuordnung des AMNOG aus Patientensicht“ ging’s jetzt in Berlin, um den „Nutzen für Versicherte und Beitragszahler“, um „die frühe Nutzenbewertung aus Sicht des IQWIG“ (Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen). Weiterlesen