Monatsarchive: April 2013

Gegen gierige Ärzte stärker durchgreifen

Paritätischer und Versicherten- und Patientennetzwerk unterstützen Gesundheitsminister Daniel Bahr

Das Gesundheitswesen ist ein riesiger Markt. Wo immer viel Geld bewegt wird, werden Begehrlichkeiten geweckt, selbst in unzulässiger Weise zu partizipieren. Entsprechende Berichte auch über Ärzte werden fast täglich verbreitet. Einige Ärzte, auch im Kreis Steinfurt eine Minderheit, haben nicht die geringsten Hemmungen, dem Ruf ihrer Zunft massiv zu schaden und sich beispielsweise an Unternehmen von Leistungserbringern, wie physiotherapeutischen Praxen als Miteigentümer zu beteiligen und deren Umsatz durch Verordnungen, die sie ausstellen, selbst zu beeinflussen. Patienten können nicht mehr sicher sein, ob die Verordnung im Interesse ihrer Gesundheit erfolgt oder aufgrund finanzieller Interessen der verordnenden Ärzte, zumal wenn, wie in einigen im Kreis Steinfurt bekannt gewordenen Fällen, Patienten von ihrem Arzt zu hören bekommen, dass es die Verordnung nur gibt, wenn die Therapie in der Praxis erfolgt, an der der Arzt beteiligt ist, was er verständlicherweise nicht dazu sagt. Weiterlesen

MdB Dr. Carola Reimann beim Paritätischen in Steinfurt

(v. l.) Reiner Krauße , Dr. Carola Reimann, Dorothea Stauvermann , Norbert Klapper.

Auf Einladung der Kreisgruppe Steinfurt des Paritätischen (Kooperationspartnerin unseres Netzwerks) besuchte die Vorsitzende des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestages, Dr. Carola Reimann (SPD), Einrichtungen im Kreis Steinfurt. Beim Caritas Fachseminar für Alten- und Familienpflege in Rheine diskutierte sie mit den Angehörigen des Kurses 41. Die im dritten Ausbildungsjahr befindlichen Frauen und Männer setzten sich – mit einer Ausnahme – vehement dafür ein, es bei der bisherigen Altenpflegeausbildung zu belassen und auf  die beabsichtigte Einführung der generalistischen Pflegeausbildung zu verzichten, bei der die getrennten Ausbildungen zur Altenpflege, Krankenpflege und zur Kinderkrankenpflege in eine Ausbildung zusammengefasst werden sollen. Dr. Reimann nahm die für sie überraschende Kritik mit großem Interesse zur Kenntnis.

Unter anderem für das volle Stimmrecht der Patientenvertreter im Gemeinsamen Bundesausschuss sprach sich die Abgeordnete bei einer gemeinsamen Veranstaltung der Parkinson Regionalgruppe Kreis Steinfurt und des VdK Burgsteinfurt (Mitglieder imParitätischen) aus, was von den Veranstaltern, die sich dafür seit Jahren einsetzen, sehr begrüßt wurde.

Die Philosophie des Umgangs mit demenziell veränderten Bewohnerinnen und Bewohnern sowie freiheitsentziehende Maßnahmen in der Pflege, deren drastische Verringerung der Paritätische im Kreis Steinfurt seit langem fordert,  waren die vorrangigen Themen beim Besuch des Coldinne Stifts in Rheine.