Monatsarchive: Juli 2014

Kostenfalle stationäre Reha-Maßnahmen

Vorsicht beim Abschluss von Verträgen über stationäre Reha-Maßnahmen für Privatpatienten, rät das Versicherten- und Patientennetzwerk im Kreis Steinfurt.  Insbesondere Beihilfeberechtigte sind gut beraten, sich vorher eingehend über die Pauschale zu informieren, die die Reha-Klinik für Unterkunft und Verpflegung in Rechnung stellt. Werden nämlich neben diesen Kosten auch Aufwendungen für ärztliche Behandlungen und ärztlich verordnete Heilbehandlungen in Rechnung gestellt, so wird die Pauschale von der Beihilfestelle um 30 Prozent gekürzt.
Diese Erfahrung musste jetzt eine Patientin machen, die sich zu einer stationären Reha-Maßnahme ins Median Reha-Zentrum Bernkastel-Kues begab. Für die dreiwöchige Maßnahme hatte sie 490,10 Euro selbst zu berappen.